Der TV Gladenbach bekam am Mittwoch Besuch vom Bundestagsabgeordneten Sören Bartol. Der Verein hatte Herrn Bartol im Rahmen seiner Sommertour gebeten ihm ihr Projekt „Kindeswohl“ vorstellen zu dürfen. Begleitet von seiner Praktikantin und seinem Assistenten Georg Simonsky aus dem Wahlkreisbüro Marburg empfangen ihn am Vereinsheim die Vorstandsmitglieder Petra Hermann (stellvertretende Vorsitzende), Andre Ganser (technischer Leiter), Ralf Schorge (Kassenwart) und Christa Duwe (Schriftführerin). Sie alle unterstützten Nadine Rohrbach, die im Verein das Amt der Kindesschutzbeauftragten mit inne hat. Ihr Mitstreiter Ben Dinkel war leider beruflich verhindert. In der ersten halben Stunde stellte sich der Verein und sein Projekt vor.

Der Verein hat innerhalb von rund einem Jahr alle Übungsleiter für die Thematik sensibilisiert, sie geschult und zwei Kindesschutzbeauftragte (eine Frau und einen Mann) benannt.
Das Projekt sowie die Ansprechpartner wurden auf der Homepage des Vereins porträtiert. Die beiden Kindesschutzbeauftragten erhielten in Frankfurt eine weitergehende Schulung vom LSB und sind über die Homepage des Vereins über eine eigene Mail-Adresse zu erreichen.

Der Verein hat dafür Sorge getragen, dass Kinder oder Jugendliche die um Hilfe bitten möchten, das bei Bedarf auch anonym tun können.

Der anderthalbstündigen Gesprächsrunde am Vereinsheim folgte eine Besichtigung des Sportgeländes mit Leichtathletikanlage. Die Konfliktsituation zwischen der Stadt und dem Verein bezüglich des Großsportfelds kam zur Sprache. Deswegen bat Herr Bartol am Ende seines Besuchs Herrn Schorge ihm einen kurzen Abriss der Geschichte zu geben.

Zuletzt gab Sören Bartol dem Verein noch einige Ratschläge bezüglich eines möglichen Netzwerkes im Rahmen des Projektes „Kindeswohl“.